Der Direktor des ägyptischen Übersetzungszentrums im Übersetzungszentrum der Republik Aserbaidschan

Am 5. Mai besuchte Änvär Mogis der Direktor des ägyptischen Übersetzungszentrums  das Übersetzungszentrum der Republik Aserbaidschan. Beim Treffen wurde von der Aufmerksamkeit des  Übersetzungszentrums auf die arabische Literatur, sowie auch von der Übersetzungen der Werke der arabischen Schriftsteller wie Nädschib Mäfhus, Mahmud Teymur, Ihsan Abdul Guddus in verschiedenen Jahren und gleichfalls deren Bekanntmachung unter den Lesern und Leserinnen Gespräch geführt. Dann wurde über die Projekte der beiden Zentren für die Entwicklung der Beziehungen zwischen den aserbaidschanisch-ägyptischen Literaturen und auch das im März dieses Jahres in Ägypten erschienene maßgebliche Buch „Moderne aserbaidschanische Erzählung“, die anderen Fragen wie die Publikation und Präsentation der Bücher der einzelnen Schriftsteller in anderen arabischen Ländern besprochen.

Änvär Mogis: „Heute ist Aserbaidschan auf ganzer Welt bekannt wie ein Vorbildland der religiösen Toleranz und gegenseitigen Verständigung zwischen den Nationen. Und auch eine der wesentlichen Richtungen dieser Bekanntschaft ist für die  aserbaidschanische Literatur auf der ganzen Welt Propaganda zu machen. Um sich über eine Nation, ihre Gedanken- und Lebensweise, geistigen Säulen zu informieren, muss man sich natürlich zu allererst an ihre Literatur wenden. In diesem Sinne ist die Tätigkeit Ihres Übersetzungszentrums bemerkenswert“.

Am Ende des Treffens wurde dem Gast eine der Veröffentlichungen des Zentrums „die Geschichte der aserbaidschanischen Nation oder ihr Lebenslauf“ und der zum Jubiläumsjahr der Islamischen Souveränität veröffentlichte Sprachführer  - Aserbaidschanisch für arabische Muttersprachler“ beschenkt.

Galerie

ANDERE ARTIKEL