Das Schaffen von Sabir Rüstemchanli auf türkischen und omanischen Literaturportalen

Das Schaffen von Sabir Rüstemchanli auf türkischen und omanischen Literaturportalen

     Im Rahmen des Projekts Aserbaidschanische Literatur in virtueller Welt vom Staatlichen Übersetzungszentrum veröffentlichten das berühmte Literaturportal Erikagacioyku.com der Türkei die ins Türkische übersetzten Gedichte des aserbaidschanischen Volksdichters Sabir Rüstemchanli, wie „Dieser Boden wird uns nicht annehmen“, „Ewige Liebe“, „Wieder auf dem Weg nach dem Dorf“, sowie das omanische Literaturportal Bawabat Al-Shuara seine ins Arabische übersetzten Gedichte „Eine Nation bin ich“, „Anstelle des Herzens“, „Der Beginn“. Die Gedichte wurden zusammen mit den Angaben über den Schaffen des Autors präsentiert.

 

 

 

https://erikagacioyku.com/2021/03/30/sabir-rustemhanli-1946/

https://poetsgate.com/poet.php?pt=5869&name

 

https://poetsgate.com/poem.php?pm=221652&name

 

 

 

ANDERE ARTIKEL

  • „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival Dnepr „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival Dnepr

    Die Präsentation des Buches „Laili und Madschnun“ des großen aserbaidschanischen Dichters Nizami Gandschawi, das in diesem Jahr in der Ukraine veröffentlicht worden ist, fand im 4. internationalen Buchfestival Dnepr („Dnepr Book Space“) statt.

  • „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival

      Die Präsentation des Buches „Laili und Madschnun“, das anlässlich des 880-jährigen Jubiläums des großen aserbaidschanischen Dichters Nizami Gandschawi in diesem Jahr in Kiew veröffentlicht worden ist, fand im Internationalen Buchfestival Kiew („Kyiv Book Art Fest“) statt.

  • Das Schaffen von Nizami Gandschawi auf dem georgischen Literaturportal Das Schaffen von Nizami Gandschawi auf dem georgischen Literaturportal

    Das populäre georgische Literaturportal „Iverioni“ veröffentlichte einen Artikel über das Poem „Laili und Madschnun“, das im Zusammenhang mit dem in Aserbaidschan erklärten „Nizami-Jahr“ in Tiflis erschien, sowie das Vorwort des Werkes.