Ungarischer Botschafter zu Besuch im Übersetzungszentrum

Der Ungarische Botschafter in Baku, Imre Laslotksi, besuchte am 19.April das Übersetzungszentrum und zeigte sich begeistert vom Interesse des Übersetzungszentrums an der ungarischen Literatur. Beim Besuch wurde über die Werke bekannter ungarischer Schriftsteller gesprochen, die in unterschiedlichen Jahren ins Aserbaidschanische übersetzt und der aserbaidschanischen Leserschaft übermittelt wurden. Besonders die Werke von Peter Nadas und dem Nobelpreisträger Imre Kertesz sind hier zu nennen. Darüber hinaus wurde beim Gespräch auf die Vorbereitungen zur Veröffentlichung des „Romans eines Schiksallosen“ von Imre Kertesz und sowie die Fragen und Probleme der literarischen Übersetzung eingegangen.

„Zu meinem großen Bedauern muss ich Ihnen mitteilen, dass die Übersetzung der Literatur heutzutage stets durch die Übersetzer ohne Fähigkeiten und Kenntnisse im Literaturbereich durchgeführt wird. Die erste Voraussetzung dafür, dass jedes übersetzte Buch sowohl in Aserbaidschan als auch im Ausland eine breite Leserschaft und hohen Stellenwert erreichen kann, bildet die Qualität der Übersetzung. Daher handeln wir dabei präziser. Leider haben wir bisher unprofessionelle Eingriffe ins Übersetzen der Literatur nicht verhindern können“, so die Leiterin des Übersetzungszentrums Afag Masud.  

Anschließend meldete sich Herr I. Laslotski zu Wort und erzählte von der historischen und sprachlichen Verwandtschaft beider Völker. „Daher müssen kulturelle Beziehungen zwischen den beiden Ländern gestärkt werden”, sagte er bei seiner Rede.

Beim Treffen wurden außerdem die Projekte zur Förderung der literarischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern erörtert. Die Projekte umfassen die Veröffentlichung und Präsentation der Sammlung der Werke ungarischer Autoren in Aserbaidschan und sowie der Werke aserbaidschanischer Autoren in Ungarn.  

 

Galerie

ANDERE ARTIKEL