Das Schaffen von Bachtiyar Vahabzadeh auf dem kasachischen Portal

Das Schaffen von Bachtiyar Vahabzadeh auf dem kasachischen Portal

Im Rahmen des Projekts Aserbaidschanische Literatur in virtueller Welt vom Staatlichen Übersetzungszentrum veröffentlicht das populäre Portal adebiportal.kz von Kasachstan die ins Russische übersetzten Gedichte – Bei der Trennung, Das Herz, Die Verwandlung – des aserbaidschanischen Volksdichters Bachtiyar Vahabzadeh. Die Gedichte wurden zusammen mit den Angaben über das Schaffen des Autors präsentiert.

Übersetzt wurden die Gedichte ins Russische von W. Lugowa, A. Krongauz und W. Zajtschew

Auf dem Portal adebiportal.kz werden regelmäßig die Werke von weltberühmten Autorinnen und Autoren, wie Alexander Alexandrowitsch Blok, Akutagawa Ryūnosuke, John Updike, Ethel Lilian Voynich, Virginia Woolf, Herman Hesse, Knut Hamsun, veröffentlicht.

 

https://adebiportal.kz/ru//blogs/view/5190 

 

 

ANDERE ARTIKEL

  • „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival Dnepr „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival Dnepr

    Die Präsentation des Buches „Laili und Madschnun“ des großen aserbaidschanischen Dichters Nizami Gandschawi, das in diesem Jahr in der Ukraine veröffentlicht worden ist, fand im 4. internationalen Buchfestival Dnepr („Dnepr Book Space“) statt.

  • „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival

      Die Präsentation des Buches „Laili und Madschnun“, das anlässlich des 880-jährigen Jubiläums des großen aserbaidschanischen Dichters Nizami Gandschawi in diesem Jahr in Kiew veröffentlicht worden ist, fand im Internationalen Buchfestival Kiew („Kyiv Book Art Fest“) statt.

  • Das Schaffen von Nizami Gandschawi auf dem georgischen Literaturportal Das Schaffen von Nizami Gandschawi auf dem georgischen Literaturportal

    Das populäre georgische Literaturportal „Iverioni“ veröffentlichte einen Artikel über das Poem „Laili und Madschnun“, das im Zusammenhang mit dem in Aserbaidschan erklärten „Nizami-Jahr“ in Tiflis erschien, sowie das Vorwort des Werkes.