Die Präsentation der aserbaidschanischen Literatur in Berlin

 

Das Buch „Das Geheimnis“ (Geschichten und Erzählungen aus Aserbaidschan) ist eins der internationalen Projekte, die vom Übersetzungszentrum von Aserbaidschan in der Verbreitung und Bekanntmachung der aserbaidschanischen Literatur auf der Welt durchgeführt sind. Die Präsentation des Buches, das im Verlag Hans-Jürgen Maurer von Deutschland erschien, wurde in Berlin durchgeführt.

Die Veranstaltung wurde vom Dr. Michael Hess mit dem Einführungswort eröffnet: „Dieses Buch ist ein Blick auf die Kultur, Sitte und Bräuche, Literatur des 20.Jh. von Aserbaidschan, sowie eine Gelegenheit die aserbaidschanische Nation näher kennenzulernen. Die Widerspiegelung der Situation ihres Landes in den Werken der Schriftsteller gibt eine große Vorstellung von dem Land und seinem Volk, seiner national-geistigen Welt und Denkweise.“

Dann wurde das Wort an den Autor des Vorworts, Vorsitzende der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft Prof. Dr. Sieglinde Hartmann übergeben.

Sie sprach über die Bedeutung dieses Buches zum Brückenschlag zwischen der deutschen und aserbaidschanischen Literatur und betonte den Beitrag des Buches zur Wortkultur.

Danach wurde das Wort der Direktorin des Übersetzungszentrums von Aserbaidschan, Frau Afag Masud gegeben. A.Masud sprach von der Geschichte, gegenwärtigem Zustand der aserbaidschanischen Literatur und daneben den zahlreichen Projekten, die vom Übersetzungszentrum verwirklicht worden sind.

Nachher wurden die Ausschnitte der Geschichte und Erzählungen im Buch gelesen. Nina West, die Schauspielerin und Sprecherin für Rundfunk und Fernsehen las die Ausschnitte der Erzählungen von Maqsud İbrahimbəyov, Mövlud Süleymanlı və Afaq Məsud vor.

Man sollte betonen, dass das Buch, in dem die Erzählungen und Geschichten der berühmten aserbaidschanischen Literaten wie Mir Cəlal, İsa Hüseynov, Sabir Əhmədli, İsi Məlikzadə, Maqsud İbrahimbəyov, Yusif Səmədoğlu, Anar, Elçin, Mövlud Süleymanlı, Afaq Məsud gesammelt sind, wurde ins Deutsche von den deutschen und österreichischen Übersetzern und Übersetzerinnen - Lutz Engel, Helga Pabl, Sena Dogan, Hilda Tanik, Marion Kubin-Semyonova, Waltraud und Wolfram Schröder übersetzt.

 

 

Galerie

ANDERE ARTIKEL

  • Scholem Alejchem jetzt auf Aserbaidschanisch

    Die neue Auflage des Übersetzungszentrums Aserbaidschan – das Buch „Ausgewählte Werke“ des berühmten jüdischen  Schriftstellers Solomon Rabinowitsch...