„Als ich noch in Kuba war, folgte ich der Tätigkeit des Übersetzungszentrums“ - Alfredo Nieves Portuondo, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter von Kuba

Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter von Kuba in Aserbaidschan, Herr Alfredo Nieves Portuondo besuchte am 1. Juni das Übersetzungszentrum beim Ministerkabinett der Republik Aserbaidschan. Im Laufe des Treffens betonte er, dass als er noch in Kuba war, folgte er der Tätigkeit des Übersetzungszentrums, schätzte die allen Projekte des Zentrums, die für die Verständigung-, Freundschaft- und Bruderschaftstraditionen zwischen den Nationen eine große Bedeutung haben, hoch:

„Ich bin seit sechs Monaten in Aserbaidschan. Bis heute beschäftigte ich mich in vielen Ländern wie Russland, Ukraine, Ungarn mit diplomatischen Tätigkeiten. Aber Aserbaidschan ist für mich ganz anderes Land. Die Geschichte der Freundschaft und Bruderschaft zwischen Aserbaidschan und Kuba ist sehr tiefer und reicher. Wir sind mit Euch ähnliche Nationen – sowohl nach der Einwohnerzahl, als auch dem Kampf um die Freiheit, sowie auch der Bewahrungskraft um die nationalen Werte und Gefühle. Als ich Havana war, machte ich mich schon mit der Tätigkeit des Zentrums vertraut. Ich folgte der Internetadresse Ihres Zentrums, das verschiedene Sprachen hat. Ihre Tätigkeit ist in der Wirklichkeit für die Verständigung zwischen den Nationen notwendig und bedeutend

Die Direktorin des Übersetzungszentrums Frau Afag Masud bedankte sich beim Gast für seine Einschätzung zur Tätigkeit des Zentrums. Sie sprach über bilaterale Projekte, die zu den gegenseitigen Beziehungen und zur Vertiefung der Freundschaft zwischen Aserbaidschan und Kuba dienen werden:

„Wir machen meistens viele Projekte zum gegenseitigen literarischen Austausch und setzen sie ins Leben um. Die in die verschiedenen Sprachen übersetzte und erschienene zweibändige ´Anthologie der modernen Aserbaidschanischen Literatur´ wird zurzeit ins Spanische übersetzt. Als unser erstes Projekt, die Übersetzung und Erscheinung der Bücher über Leben der Staatsoberhäupter der beiden Länder – Heydar Aliyev und Fidel Castro, werden meiner Meinung nach ein wesentliches Vorbild für das Lernen der Tätigkeiten der beiden historischen Persönlichkeiten auf internationaler Ebene sein. In der Weltgeschichte waren viele Staatsoberhäupter. Aber Heydar Aliyev und Fidel Castro machten enorme Anstrengungen für ihre eigenen Nationen, diese seltenen Persönlichkeiten schafften mit Nation- und Heimatsliebe Annalen, ihre Leben werden auf alle, besonders auf die junge Generation einwirken und zum Vorbild für Leben, Staatsangehörigkeit und Tapferkeit verwandeln“.

Beim Treffen wurde vereinbart, die Bücher über Leben von Heydar Aliyev und Fidel Castro in die entsprechenden Sprachen zu übersetzen und in den entsprechenden Ländern zu veröffentlichen.

Am Ende des Treffens wurde dem Gast das Buch über den Kampfgefährten von Fidel Castro-der berühmte Revolutionär Che Guevara geschenkt.

Galerie

ANDERE ARTIKEL