„Chasarische Träume” von Georgy Pryakhin in aserbaidschanischer Übersetzung erschienen

Das Übersetzungszentrum bringt ein neues Buch - „Chasarische Träume“ vom bekannten russischen Georgy Pryakhin - auf den Markt. G. Pryakhin arbeitet als Akademiker am Institut für russische Literatur und ist außerdem Träger zahlreicher Auszeichnungen unter anderem des Michail-Scholochow-Preises, des Alexander-Grin-Preises und auch des Katajew-Preises.

In seinem Roman „Chasarische Träume“ beschreibt der Autor soziale und komplizierte Gegensätze und die totale Abhängigkeit des menschlichen Schicksals von sachlichen Faktoren und sowie das menschliche Begehren nach Freiheit und Kampf und darunter auch das Verlangen der Seele und des Geistes, das mit der Realität gar nicht übereinstimmt. All dies stellt er nämlich vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse dar, welche die Grundlage des Romans bilden, und zieht dabei interessante Parallelen zwischen dem legendären chasarischen Khanat und heutigen Russland.

Der Roman wurde von Etimad Baschketschid ins Aserbaidschanische übersetzt.

 

 

ANDERE ARTIKEL