Der Botschafter der Tschechischen Republik zu Besuch im Übersetzungszentrum

Am 25.November 2016 war Witezslav Pivonka, der Botschafter der Tschechischen Republik in Aserbaidschan, zu Besuch im dem Ministerrat zugeordneten Übersetzungszentrum der Rpublik Aserbaidschan.  Er informierte sich bei einem Gespräch mit der Vorsitzenden des Übersetzungszentrums, Afaq Masud, über die Arbeiten der Einrichtung.

„Um aserbaidschanische Literatur im Ausland zu fördern, haben wir bis heute viele Projekte durchgeführt. Wir fördern ebenfalls ausländische Literatur in Aserbaidschan, und hiermit wurden viele ausländische Werke für aserbaidschanische Leserschaft erschlossen. Im Rahmen unserer Tätigkeiten haben wir außerdem eine Reform des Übersetzungs- und Sprachbereiches gemacht. Die tschechische Literatur liegt auch in unserem Interesse. Bis heute haben wir viele Werke der bekannten tschechischen Dichter und Schriftsteller Michael Czernik, Jaroslav Hasek, Karel Sis und Milan Kundera ins Aserbaidschanische übersetzt und in der Literaturzeitschrift „Xazar“ veröffentlich. Darüber hinaus wurde vor kurzem mit Unterstützung des Übersetzungszentrums das Tschechisch-Aserbaidschanische Wörterbuch herausgegeben. Tschechisch-aserbaidschanische Kontakte werden heutzutage in allen Bereichen gefördert. Daher denke ich, dass das Wörterbuch von großer Bedeutung sein kann. Das Wörterbuch kann für viele Tschechisch lernende aserbaidschanische Studenten nützlich sein. Einer der Ersteller des Buches ist auch der Tscheche Tomasch Lane“, teilte Afag Masud ihrem Gast beim Gespräch mit.

Anschließend äußerte auch Herr Witezlav Pivonka seine Gedanken über das Übersetzungszentrum. „Ihre Arbeiten und Bemühungen zur Förderung der aserbaidschanischen Literatur im Ausland und ebenfalls der ausländischen Literatur in Aserbaidschan schätze ich sehr. Bei Vermittlung und Festigung kultureller Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Tschechien spielt die Literatur eine große Rolle. Ich glaube, man muss ein Teil von etwas Wichtigem sein. Das einzige, was in einem dieses Gefühl erweckt, ist die Literatur“, sagte der Botschafter und machte seine Vorschläge für Übersetzung der Sammlungen aus der aserbaidschanischen und tschechischen Literatur.

Am Ende des Treffens wurden Herrn Witezlav Pivonka die Bücher des Übersetzungszentrums geschenkt. 

 

 

Galerie

ANDERE ARTIKEL