Die neue Publikation des Übersetzungszentrums – die Sammlung „Wo eins nur Meer war“ erschienen

Gemeinsam mit der kolumbianischen Botschaft in Aserbaidschan hat das Übersetzungszentrum die Sammlung „Wo eins nur Meer war“ herausgegeben. Die neue Sammlung enthält die Werke kolumbianischer Dichter aus verschiedenen Epochen. Was die Sammlung besonders macht, ist die Einbeziehungen von Werken des mystischen Dichters des17.Jahrhunderts Francisca Josefa del Castillo, eines der Gründer der spanischsprachigen Dichtung Rafael Pombo und auch eines der ersten Vertreter der Moderne Jose Asuncion Silva. Daneben enthält sie auch klassische Gedichte von Leon de Greiff, Porfirio Barba Jacob, Meira Delmar, Giovanni Quessep, Fernando Charry Lara, Aurelio Arturo. Außerdem kann der Leser in diesem neuen Buch die poetischen Muster der Zeit vor Christoph Kolumbus und sowie das Schaffen einer indianischen Gruppierung aus der Sierra Nevada de Santa Marta im Karibischen Becken kennen lernen.

Die kolumbianische Poesie wird erstes Mal den aserbaidschanischen Lesern vorgestellt. Sowohl die spanische als auch aserbaidschanische Version der Gedichte sind in dem Buch abgefasst.


ANDERE ARTIKEL