„Candles” wurde in London präsentiert

Das dem Ministerrat zugeordnete Übersetzungszentrum der Republik Aserbaidschan präsentierte das Buch „Candles” („Kerzen“ Anthologie moderner aserbaidschanischer Dichtung) in London. Präsentation fand in Waterstones, dem größten Buchzentrum Europas statt. Waterstones befindet sich in der Nähe von Trafalgar square. Bei der Buchpräsentation anwesend waren die Londoner Literaturgemeinde, Schriftsteller, Dichter und Mitarbeiter der aserbaidschanischen Botschaft in Großbritannien und sowie der aserbaidschanischen Gemeinde. Der Dichter Matt Panesh eröffnete die Veranstaltung mit einleitendem Wort und informierte die Anwesenden über das Buch: „In diesem Buch lernen englische Leser über 50 Dichter kennen. Meine Bekanntschaft mit diesem Buch machte mir den Eindruck, dass aserbaidschanische Dichter ihre eigenartige Denkweise perfekt darstellen können. Wir wissen, dass Aserbaidschan sich in Kriegslage befindet, und Karabach erobert worden ist. Diese Tragödie widerspiegelt sich auch in diesen Gedichten. Die meisten dieser Dichter verfügen über literarische Denkweise und seltsamen poetischen Stil, die nicht nur in Aserbaidschan sondern auch in der Welt neu sind. Ich bin der Ansicht, dass solche Bücher Aserbaidschan und seine Literatur den englischen Lesern näher bringen können. Für diese Initiative bedanke ich mich beim Übersetzungszentrum“.

Dann meldete sich Afaq Mesud zu Wort. Sie sagte, dass die Literatur der kürzeste Weg zum gegenseitigen Verständnis der Völker sei. Und dann redete sie von dem literarischen Schatz Aserbaidschans. „Sie wissen schon, dass Aserbaidschan lange Zeit unter der Herrschaft der Sowjetunion war, und hatte keine Beziehung zur Außenwelt. Daher kostete es uns viel Mühe, unsere Literatur literarischen Schatz auf der internationalen Ebene bekannter zu machen. Aserbaidschanische Bücher durften nur in der russischen Sprache veröffentlicht werden. Aber heute integrieren das unabhängige Aserbaidschan und sowie seine Literatur sich in allen Bereichen in die Welt. Dieses Buch, das wir heute den englischen Lesern zur Verfügung stellen, ist das erste, internationale Projekt des Übersetzungszentrums zur Präsentation der eigenen Literatur in der Welt. Die großen Dichter Chaqani Schirvani, Nizami Gandschawi, Nasimi, Muhammad Fuzuli, deren Werke noch an vielen Instituten der Welt erforscht werden, stammen aus Aserbaidschan. Und in diesem Sinne verdienen die moderne aserbaidschanische Lyrik und Prosa in der Welt in perfekter Form bekannt zu werden. Um das Übersetzungsverfahren der weltweit zu veröffentlichenden Bücher perfekt durchzuführen, sieht das Übersetzungszentrum das Einbinden von weltbekannten Dichtern und Autoren in dieses Verfahren vor. Als grundlegendes Projekt des Übersetzungszentrums in diesem Bereich ist das Buch „Anthologie der modernen aserbaidschanischen Literatur“ mit ausgewählten Werken von aserbaidschanischen Schriftstellern und Dichtern in zwei Bänden erschienen. Diese Anthologie wird zurzeit in einige Sprachen übersetzt. Daneben treten wir dafür ein, Weltliteratur aserbaidschanischen Lesern näher zu bringen. Allein aus dem Englischen haben wir Bücher von Dichtern und Schriftstellern wie James Joyce, Thomas Eliot, Virginia Woolf, Somerset Maugham, Doris Lessing, Harold Pinter, Joanne K. Rowling, Brian Aldiss, Richard Aldington, Graham Swift, John Banville, Julian Barnes, William Blake, John Keats ins Aserbaidschanische übersetzt und in Buchform und auch in der Weltliteratur-Zeitschrift „Chasar“ veröffentlicht und dem breiten Publikum vorgestellt. Wir treten außerdem dafür ein, dass die historischen Fakten und Materialien zu Karabach-Wahrheiten und Aserbaidschan, das sich auf dem Weg der Modernisierung und Entwicklung befindet, an die internationale Öffentlichkeit gebracht werden. Ich hoffe, dass das Buch „Kerzen“, das wir hier euch vorstellen, an diesem großen Ort voller Menschen und Bücher die Kerze des feinen aserbaidschanischen Gedichtes anzünden wird“.

 

Matt Panesh und Sophia Walker lasen dann Gedichte von Ali Kerim, Vaqif Semedoqlu, Vaqif Behmenli, Ejder Ol, Ajsel Alizade und auch ihre eigenen Gedichte auf Englisch vor. 

Galerie

ANDERE ARTIKEL